Eine Prise Gesundheit

 

 

  • Unser Jahresthema 2019: SCHMERZ LASS NACH

    Pochen, Ziehen, Verkrampfen, Stechen, Klopfen - Kopf- und Rückenschmerzen gehören zu den meistverbreiteten Gesundheitsproblemen.
    In Österreich leiden etwa 1,7 Millionen Menschen an chronischen Schmerzen1.

    1 Österreichischer Patientenbericht Chronischer Schmerz, 2009

    Ob nun stechend, drückend, dumpf oder brennend – durch Schmerzen warnt uns der Körper vor schädigenden Einflüssen. Während akute Schmerzen plötzlich auftreten und meist relativ problemlos zu behandeln sind, treten chronische Schmerzen monate- und jahrelang wiederkehrend auf oder sind ständig präsent. Sie zu behandeln gestaltet sich wesentlich schwieriger. Dank moderner Behandlungsmethoden und Schmerzmittel können chronische Schmerzen zumindest deutlich gelindert werden.

    Grundsätzlich sind Schmerzen lebensnotwendig. Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine Blinddarmentzündung ohne Bauchschmerzen. Das wäre für Sie zwar angenehm – doch Sie würden davon vermutlich nichts bemerken und nicht zum Arzt gehen. Die Entzündung bliebe unentdeckt und unbehandelt und hätte gravierende gesundheitliche Auswirkungen. Akuter Schmerz stellt als Symptom somit eine Warnfunktion des Körpers dar.

    Im Gegensatz zu akuten Schmerzen, die auf eine konkrete Ursache zurückzuführen sind, haben chronische Schmerzen jene Ursache überwiegend verloren. Chronischer Schmerz wird heute als eine eigenständige Krankheit betrachtet. In der Regel werden Schmerzen als chronisch eingestuft, wenn sie länger als drei bis sechs Monate anhalten. Darüber hinaus werden auch solche Schmerzen als chronisch eingestuft, die über Monate oder Jahre hinweg immer wiederkehren.

    Egal ob akut oder chronisch, stark oder lang anhaltend, Schmerz stellt für die Betroffenen eine enorme körperliche und emotionale Belastung dar. Somit ist Schmerz nicht nur eine reine Sinnesempfindung, sondern auch ein unangenehmes Gefühlsereignis.

    Auch in unserem Apothekenalltag werden wir täglich mit Schmerzproblematiken konfrontiert.

    Deshalb stellen wir im Jahr 2019 das Thema "Schmerz lass nach" in den Fokus und möchten damit allen Betroffenen Information und Hilfestellung bieten.

    Erfahren Sie jeden Monat etwas Neues, Interessantes und Wissenswertes zum Thema Schmerz.

     

    #wennsschmerzt

    Bergamottöl Lavendelöl Pfefferminze Vitalpilze

     

     

  • Erkältungszeit

    Die Erkältungszeit ist da. Lindern ist gut, vorbeugen noch besser!

    Mit regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft, ausgewogener Ernährung, ausreichend Schlaf und mit einigen einfachen Hygienemaßnahmen kann man der Ausbreitung von Erkältungen vorbeugen. Extrakte aus rotem Sonnenhut, Kapland Pelargonie, Cistrose oder Holunder können einer Erkältung vorbeugen oder ihren Verlauf verkürzen und abschwächen.

    Ebenso haben sich Vitamin C, Vitamin D und Zink sehr gut bewährt.

    Ingwer-, Lindenblüten- und Holunderblütentee sind durch ihre Wirkstoffe antibakteriell, abwehrsteigernd und entzündungshemmend.

    Als immunstärkende Mittel sind auch Extrakte aus der schwarzen Holunderbeere, sibirischem Ginseng oder Taigawurzel empfehlenswert.